Walberla

 

oder auch „Ehrenbürg“  ist ein bis 531,7 m ü. NHN hoher Zeugenberg mit Doppelkuppe im Vorland der Fränkischen Alp in den Gemeindegebieten von Kirchehrenbach, Leutenbach, Dietzhof, Schlaifhausen und Wiesenthau, ca. 7 km östlich von Forchheim. Die Nordkuppe ist das 513,9 m hohe Walberla (im Volksmund oft für die gesamte Ehrenbürger genannt), die Südkuppe der 531,7 m hohe Rodenstein.

Startplatz : Schneise. Ein Windsack bzw. Bändel befindet sich links vom Startplatz am Geländer. Ein 2. Windsack befindet sich auf einer Felsnadel am Rodenstein. Eine weitere Windanzeige ist der Schornstein vom Liapor Werk in Hallerndorf oder die Windräder in nördlicher Richtung.
Startart : Fuß
GPS: N49°43’22.00, E11°08’21.00
Höhe : 498
Startrichtung  : WSW-W-WNW
Bemerkung: Bei Süd oder Nord nicht mehr starten, auch wenn der Wind perfekt in der Schneise anstehend sollte. Die Fahne zeigt dann parallel zum Geländer. Es entstehen zum Teil starke Leewirbel.
Landeplatz : Wiese mit Windsack oberhalb vom Lindenkeller
GPS : N49°43’13.00, E11°09’07.00
Höhe : 303
Funk : PMR: Kanal 1, Kode 10, LPD: 433.200
Bemerkung : Naturschutzgebiet, Aufbau-und Abbauplatz beachten, Anfahrt zum Startplatz über Schlaifhausen, ab Parkplatz zu Fuß auf den befestigten Wegen zum Startplatz gehen. Fahrgemeinschaften bilden. Toplandung verboten, dies gilt auf der gesamten Ehrenbürg, inklusive dem Naturschutzgebiet rund um die Ehrenbürg.
Geländehalter : Nordbayerische Drachenflieger e.V.
Geländewart : Harald Eichenmüller, Telefon: 09191 96615.
Werner Polster
Bei Anfragen Bitte hier klicken.
Geländeordnung : Download Geländeordnung Walberla.
  • Der Startplatz besteht aus einem runden, durch Felsen begrenzten, nach Westen stark geneigten Wiesenhang. Durch diese Anordnung entsteht schon bei geringen Windgeschwindigkeiten ein nicht zu unterschätzender Düseneffekt. Dies erfordert vom Piloten ein perfektes Gerätehandling und eine sichere Rückwärtsstarttechnik für Gleitschirmpiloten. Es bestehen flug- und sicherheitsrelevante Gefahren, deshalb ist die Einweisung durch einen NBDF-Piloten zwingend erforderlich.
  • Bergstart Gleitschirm, keine Gastpiloten.
    • Gastregelung mit einigen Nachbarvereinen.
  • Bergstart Drachen, auch Gastpiloten.
    • Die Tagesgebühr von 5 Euro ist an ein Vereinsmitglied zu entrichten.
  • Landeplatz Drachen und Gleitschirme
    • Goßzügiger Landeplatz oberhalb vom Lindenkeller.
    • Der Landeplatz ist vom Startplatz sichtbar und auf dem direktem Weg gut erreichbar (Abfallendes Gelände).
    • Auf dem Landeplatz befindet sich ein Baum (Hindernis) mit Windfahne.
    • Außenlandungen sind zu vermeiden!
  • Toplandung absolut verboten!

Fliegen im Hangbereich und auch oberhalb der Hangkante (Leebereich) erfordert das strickte Einhalten der Ausweichregeln. Alle Ausweichregeln findet man mit diesem Link beim DHV.

Ausweichregeln am Hang
Voraussetzungen sind natürlich:
Zugelassene Ausrüstung, Haftpflichtversicherung und gültige Fluglizenz (wird kontrolliert!).

Fluggebiet: Ehrenbürg


Walberla auf einer größeren Karte anzeigen